Bild
Kian Soltani
© Gregory Hohenberg | DG
,
Prinzregententheater

Camerata Salzburg

Kian Soltani, Violoncello

Gregory Ahss, Violine & Leitung

  • Schumann: Ouvertüre, Scherzo und Finale E-Dur op. 52
  • Haydn: Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 C-Dur Hob. VIIb:1
  • Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“
Dieses Konzert ist Teil des Abonnements Abo A: Prinze Extra
Bild
Kian Soltani Cello

In Bregenz als Kind persischer Musiker geboren, gilt der Cellist Kian Soltani heute als einer der spannendsten Künstler seines Fachs. „Ich lebe meinen Traum“, sagt er und hatte doch ursprünglich nicht einmal den weltweiten Erfolg als Solist im Auge. Seinen internationalen Durchbruch erlebte der sympathische Musiker 2013, als er den renommierten Paulo-Wettbewerb gewann, anschließend Stipendiat der „Anne-Sophie Mutter“-Stiftung und Mitglied der Kronberg Academy wurde. Zu einem wichtigen Förderer für Soltani wurde Daniel Barenboim, Auftritte mit dessen West-Eastern Divan Orchestra sowie kammermusikalische Konzerte und CD-Einspielungen zeugen von einer lebendigen musikalischen Partnerschaft. Nach München führt ihn, begleitet von der Camerata Salzburg, das berühmte erste Cellokonzert von Joseph Haydn, das der Komponist wahrscheinlich zwischen 1761 und 1765 für seinen Freund Joseph Franz Weigl komponierte – den damaligen Cellist beim Fürsten Esterházy.

Prinzregententheater

Prinzregentenplatz 12
81675 München